Für ein Wochenende Müritzforscher sein - Seenplatte-Expedition

Gesucht wird ein Wochenend-Forscherteam für die zweite Müritzexpedition an der Mecklenburgischen Seenplatte an Bord des Forschungsschiffes ALDEBARAN!

Bewerben Sie sich jetzt für die Wochenend-Forscher 2018!

Die Exkursion ist sowohl für gemischte Teams von Jugendlichen und Erwachsenen geeignet als auch für Familien (mit Kindern ab Kindergartenalter). Bei Jugendlichen ist die Einverständnis der Erziehungsberechtigten erforderlich, Schwimmkenntnisse werden vorausgesetzt. Bewerben können sich Teams (2 bis 4 Personen) bis zum 31. Juli 2018 per E-Mail (Stichwort: Mitmach-Expedition, online@mecklenburgische-seenplatte.de) mit einem Motivationsschreiben oder einem kleinen Video. Bitte stellen Sie Ihre Gruppe dafür kurz vor und erzählen, warum Sie gern auf der Expedition dabei sein möchten und welchen Bezug Sie zur Biologischen Vielfalt der Mecklenburgischen Seenplatte haben. Die Kosten für An- und Abreise werden von den Gästen selbst getragen, Übernachtung, Expedition und Verpflegung werden vom Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte und den Partnern gestellt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Das genaue Wochenende (im Zeitraum vom 4. bis 21. September 2018) und weitere Eckdaten werden in Kürze bekannt gegeben.

Rückblick auf 2017 

Für eine exklusive Forschungsexkursion an Bord des Forschungs- und Medienschiffes ALDEBARAN vom 8. bis 10. September 2017 konnten sich naturbegeisterte Hobby-Forscher beim Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte bewerben.

Einmal mit einem echten Meeres-Forschungsschiff unterwegs sein - diesen Traum vieler naturbegeisterter Menschen erfüllte der Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte für eine Wochenend-Expedition auf der Müritz an Bord des Forschungs- und Medienschiffes ALDEBARAN. Die gelbe Segelyacht mit Tauchstation forscht im Auftrag der Wissenschaft im September auf dem größten deutschen Binnensee, unterstützt durch das Nationalparkamt Müritz. Hier im Land der 1000 Seen nehmen Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei die Biologische Vielfalt gemeinsam mit ihren Gästen unter die Lupe.

Am Wochenende vom 8. bis 10. September 2017 durften die Forschungsgäste mit an Bord. Der Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte lud die neugierigen und wassersportaffinen Hobby-Müritzforscher ein, Gewässerforschung auf der ALDEBARAN hautnah zu erleben: Beobachten, Hypothesen aufstellen und experimentieren. Die zwei Tage an Bord der ALDEBARAN boten vielfältige Möglichkeiten, Einblicke in die spannende Welt der Wissenschaftler zu erhalten. Die Freizeit-Forscher erlebten so die einzigartige Landschaft und die Biologische Vielfalt der Mecklenburgischen Seenplatte auf ganz besonders intensive Weise.

Unterwasserkameras und Bodengreifer im Einsatz

Hochauflösende Unterwasserkameras und Forschungstaucher zeigten die atemberaubende Unterwasserwelt der Mecklenburgischen Seenplatte. Selbst erfahrene Wissenschaftler sind nicht mehr vom Bildschirm wegzulocken, wenn sie den Seeboden und die Lebewesen dort live beobachten. Die Technologie an Bord der ALDEBARAN wird bereits seit über 25 Jahren erfolgreich für Fernsehen und Forschung eingesetzt. Bodengreifer und Planktonnetz wurden für die Probenahme genutzt. Mit Mikroskop und Binokular konnten die Gäste auf Entdeckungsreise im Mikrokosmos der Kleinstlebewesen wie Plankton und Algen gehen. Eine Kamera übertrug das "Leben im Wassertropfen" gut sichtbar für alle Teilnehmer direkt auf den großen Monitor im Salon. Mit einer Multisonde wurden in der Tiefe des Sees Sauerstoffgehalt und Temperatur gemessen.

Eckdaten zur Mitmach-Exkursion 2017

Die Gewinner-Teams reisten am Freitag, 8. September 2017, eigenständig an. Sie übernachteten in der Jugendherberge Waren (Müritz), die mit 102 Betten im modernen Haus direkt an der Müritz der perfekte Ausgangspunkt für Ausflüge in der Seenplatte für Familien und Gruppen ist. Zur Einstimmung erhielten die Teilnehmer am Freitag zunächst einen Rundgang durch das Müritzeum. Die Mitmach-Exkursion auf der ALDEBARAN fand am Samstag und Sonntag statt. Für das leibliche Wohl war natürlich auch gesorgt - es gab eine kulinarisch leckere und nachhaltige Verpflegung mit regionalen Erzeugnissen. Ein rundherum unvergessliches Erlebnis für die Hobby-Müritzforscher.